Kahlschläge im Wald – Verfehlte Klimapolitik

Beitrag des ZDF-Magazins frontal zum Thema Kahlschläge im Wald - Verfehlte Klimapolitik. Viele der Themen sind auch auf Nußloch übertragbar.

In der Ausgabe des ZDF-Magazins frontal vom 16.11.2021 thematisierten die beiden Autoren Hans Koberstein und Markus Steinhausen die verfehlte Klimapolitik am Beispiel radikaler Kahlschläge in Deutschlands Wäldern.

Im 9-minütigen Beitrag von frontal wird eindrücklich dargestellt, wie die von Bundes- und Landespolitik geförderte Idee von Kahlschlägen in Deutschlands Wäldern, um freie Flächen fürs Anpflanzen neuer klimaresistenter Mischwälder zu ermöglichen, grandios zu scheitern droht.

Beitrag des ZDF-Magazins frontal vom 16.11.2021

Hitzeentwicklung

Besonders schockierend sind die im Video gezeigten Temperaturkarten, in denen Folgen der Kahlschläge veranschaulicht werden.

Die Temperaturen in Kahlschlagbereichen liegen bei ca. 30 °C und damit um ca. 10 °C höher als in den nicht kahl geschlagenen Gebieten.

Der Boden ist also so stark aufgeheizt, dass das Nachwachsen neuer Bäume so gut wie unmöglich wird.

Ökonomie und Ökologie

Ebenfalls im Beitrag zu sehen sind positive Beispiele, wie durch naturnahe Bewirtschaftung auch Verbesserungen aus ökonomischer Sicht erreichbar sind.

Wir haben gemerkt, dass wenn man sich zurück nimmt und die Natur das machen lässt, was sie besser kann als jeder Förster, d.h. Bäume pflanzen, Bäume pflegen, dass das auch betriebswirtschaftlich höchst interessant ist. Wir schreiben keine roten Zahlen, wir schreiben schwarze Zahlen.

Klaus Berger, Förster Fortstbetriebsgemeinschaft Saar-Hochwald

Parallelen zu Nußloch

Wie so oft lassen sich viele der im Beitrag thematisierten Beobachtungen auch auf den Nußlocher Gemeindewald übertragen.

Auch hier sind die dargestellten Verschlechterungen zu beobachten, auch wenn sie glücklicherweise nicht ganz so großflächig und nicht ganz so schnell eintreten.

Auch die nicht-heimische, dafür schnell wachsende Douglasie, auf die unsere zuständige Forstbehörde nach wie vor große Hoffnungen setzt, kommt im Beitrag des Magazins nicht gut weg.

Der Nußlocher Gemeindewald startete von einem überdurchschnittlich guten Niveau. Sollte in Sachen Waldbehandlung allerdings keim Umdenken stattfinden, werden wir mit ähnlichen Konsequenzen konfrontiert werden, wie sie im TV-Beitrag gezeigt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Newsletter abonnieren

Helfen Sie uns beim Schutz des Waldes!