Der 21.3. ist der Internationale Tag des Waldes

Der 21.3. ist der Internationale Tag des Waldes. Seit 1971 wird der Tag als Reaktion auf die globale Waldvernichtung begangen. In diesem Jahr organisieren etliche Bürgerinitiativen in der Region verschiedenste Veranstaltungen, um auf die nach wie vor existierenden Missstände bei der Waldbehandlung hinzuweisen.

1971 hat die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) als Reaktion auf die globale Waldvernichtung den 21. März (Frühlingsanfang) als Internationalen Tag des Waldes empfohlen.

Traditionell wird der Tag des Waldes genutzt, um – nicht nur in Zeiten des Klimawandels – auf die Bedeutung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung aufmerksam zu machen.

Schockierende Beobachtungen

Viele Bürgerinitiativen, welche sich in den letzten Monaten und Jahren im Umfeld von Waldwende Jetzt! oder der Bundesbürgerinitiative Waldschutz in unserer Region formiert haben, mussten Ende letzten Jahres und zu Beginn dieses Jahres wieder schreckliche Beobachtungen machen. Trotz vieler Gespräche mit politischen Entscheidern und gemachten Zusagen wurde der brachiale Einschlag in den Wald vielerorts unverändert fortgesetzt. Auch die Übernutzung des Waldes wird unverändert fortgesetzt. Die rückläufigen Zuwächse in den letzten Trockenjahren werden nicht ausreichend berücksichtigt. Die Walddichte nimmt immer weiter ab, das Waldinnenklima wird nachhaltig geschädigt. Durch die Eingriffe ist unser Wald ist immer weniger geschützt vor Hitze und Trockenheit.

In Bereichen, in denen der Baumvorrat ohnehin schon viel zu gering ist, wird weiter eingeschlagen. So wird das Kronendach, die Temperaturen steigen, Buchen werden anfälliger für Sonnenbrand.

Beispiel Käfertaler Wald in Mannheim

Die Betroffenheit war groß, als z.B. Markus Schrade in seinem Blog Anfang Januar über groß angelegte Durchforstungen im Staatswaldteil des Käfertaler Waldes berichtete. Die im Beitrag enthaltenen Fotos sind sehr aussagekräftig. Leider sollten sie nicht die einzigen Beispiele bleiben, was fragwürdige Waldbehandlung in diesem Herbst und Winter angeht.

Weitere Hiobsbotschaften aus Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg

Leider sollte der Bericht aus Mannheim kein Einzelfall bleiben. Auch aus der Region Heidelberg mehrten sich die Berichte von Übernutzung der Wälder, exzessive Befahrung und Verdichtung der Böden.

Beispielhaft seien an dieser Stelle ein Bericht des NABU Seeheim-Jugenheim über die Holzernte im Staatswald und ein weiterer Bericht über Eingriffe ins Naturschutzgebiet Felsberg genannt.

Auf unserer Seite haben wir über den massiven Eingriff im südlichen Abschnitt des Leimener Gemeindewaldes berichtet.

Waldeinschlag Leimen

Auch in Koblenz, Heidelberg, Neckargemünd und in weiten Teilen des südlichen Odenwaldes ist die Behandlung des Waldes alles andere als nachhaltig oder naturnah. Jedenfalls in der Wahrnehmung der Bürgerinitiativen.

Landespolitik Hessen

Die neue hessische Landesregierung stellt die Naturschutzleitlinie für den hessischen Staatswald in Frage. Unter dem Deckmantel des Bürokratieabbaus sollen weitreichende Entscheidungen an den Landesforst delegiert werden. Die Schutzziele der alten Buchenwälder, welche von der Vorgängerregierung mühsam verhandelt worden waren, haben keine Gültigkeit mehr. Der NABU Hessen hat den Koalitionsvertrag analysiert.

Sätze des Koalitionsvertrags wie “Biodiversität ist in unseren Wäldern durch die nachhaltige multifunktionale Forstwirtschaft wirksam geschützt. Weiterer Auflagen und Beschränkungen in der Bewirtschaftung bedarf es nicht“ wirken bestenfalls wie aus der Zeit gefallen.

In Anbetracht der Gesamtsituation haben die lokalen Bürgerinitiativen beschlossen, mit einer Vielzahl von Veranstaltungen rund um den Internationalen Tag des Waldes auf diese Missstände hinzuweisen.

Die meisten Veranstaltungen werden im Zeitraum Mitte März bis Ende April durchgeführt. Gerne nehmen wir Hinweise auf weitere Veranstaltung über unser Feedback-Formular entgegen, um den Kalender aktuell zu halten.

Veranstaltungsübersicht März/April 2024

Bitte finden Sie hier eine Übersicht aller kommenden Termine. Für die einzelnen Veranstaltungen sind die jeweiligen Veranstalter verantwortlich. Eine Übersicht inkl. der bereits durchgeführten Veranstaltungen gibt es hier.

(Alle Angaben ohne Gewähr.)

21. April 2024
  • Waldexkursion Weinheim

    21. April 2024  15:00 - 17:00
    Am Schwimmbad, 69469 Weinheim-Lützelsachsen, Deutschland

    Waldexkursion Weinheim

    Zum Auftakt der Gründung einer Arbeitsgruppe Wald lädt die BUND-Orstgruppe Weinheim alle an diesem Thema Interessierten zu einer Exkursion ein.

    Vorgestellt werden die verschiedenen Baumarten und Waldkräuter sowie die Waldbewirtschaftung des Weinheimer Waldes. In letzter Zeit gab es etliche Beschwerden zu Baumfällungen und Rodungen. Zwei dieser Einschlagsflächen werden näher betrachtet. Hier besteht die Gelegenheit, sich über eine naturverträgliche Nutzung unserer Wälder austauschen. 

    Die Leitung übernimmt Dipl.-Biol. Siegfried Demuth.

    Weitere Details

    Treffpunkt: Am Schwimmbad, 69469 Weinheim-Lützelsachesen

    Veranstalter: BUND Weinheim

24. April 2024
  • Hat unser Hardtwald eine Zukunft?

    24. April 2024  19:30 - 21:30
    Walter-Reinhard-Stadion, Jahnstraße 2, 69207 Sandhausen, Deutschland

    Diskussionsabend zum Thema "Hat unser Hardtwald eine Zukunft?"

    Ein Vortrag mit Forstwissenschaftler Volker Ziesling und Petra Weiß

    Ort: Walter-Jahn-Stadion, Jahnstr. 2, 69207 Sandhausen 
    Veranstalter: GAL Sandhausen

    Weitere Informationen bei facebook

25. April 2024
  • Internationaler Tag des Baumes

    25. April 2024  18:00 - 21:00
    Klosterruine Heiligenberg, Am Heiligen Berg, 64342 Seeheim-Jugenheim, Deutschland

    Veranstaltung zum Tag des Baumes für Groß und Klein

    Wir hören Sänger Knud Seckel, wir erfahren etwas über die Bedeutung alter Bäume, wir erleben, was unsere Herzen mit der Natur verbindet. 

    Ort: Klosterruine an der Zentlinde, Heiligenberg

    Veranstalter: NETZWERK BERGSTRÄSSER WALD

    Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

    Weitere Details

11. Mai 2024
  • Waldwende jetzt! im "Taunus"

    11. Mai 2024  11:00 - 15:00
    Parkplatz Große Kurve

    Waldwende jetzt! im Taunus

    Informative Waldbegehung im Taunus unter Leitung von Diplom-Forstwirt Volker Ziesling: In welchem Zustand ist unser Wald im Taunus?

    Treffpunkt: Weiße Mauer/Altkönig, Parkplatz „Große Kurve“, L3004 zwischen Oberursel und Sandplacken

    Veranstalter: Greenpeace Frankfurt am Main

Powered by Simple Calendar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Newsletter abonnieren

    Dieses Formular verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Daten verarbeitet werden.