Hoffnungsschimmer in hellblau

Erfreuliche Neuigkeiten aus dem Nußlocher Gemeindewald: Fortschritte bei der Auszeichnung von Habitatbäumen

Während sich die geopolitische Lage in den letzten Tagen immer mehr zum Schlechten gewandelt hat, gibt es ausnahmsweise positive Entwicklungen aus dem Nußlocher Gemeindewald zu vermelden.

Neue Habitatbäume ausgezeichnet

In den letzten Wochen wurde hauptsächlich im Bereich zwischen Ringweg und Blockhüttenweg eine Vielzahl neuer Habitatbäume und/oder Habitatbaumanwärter ausgezeichnet.

Habitatbaum – was ist das?

Als Biotop- oder Habitatbaum werden Bäume bezeichnet, die besondere Lebensräume (BiotopeHabitate) für andere Lebewesen anbieten. Hierbei handelt es sich oft um sehr alte, zum Teil auch bereits absterbende oder tote Bäume. Insbesondere Bäume mit Spechthöhlen oder mit Horsten baumbrütender Vogelarten, sogenannte Horstbäume, zählen dazu. Aber auch Bäume mit besonderen Wuchsformen, mit größeren Stamm- oder Rindenverletzungen oder mit hohem Totholzanteil bieten vielen TierenPflanzen oder Mikroorganismen einen Lebensraum. Biotopbäume mit ihren spezifischen Kleinbiotopen stellen Schlüsselelemente für die Artenvielfalt von Wäldern dar.

Quelle: Wikipedia

Die als Habitatbaum gekennzeichneten Bäume sind prinzipiell vor dem Einschlag geschützt. Auf den Seiten der Naturwald-Akademie gibt es weitere Hintergrundinformationen zum Thema.

Hellblau, Farbe der Hoffnung

In frischem Hellblau leuchten den Waldbesucher*innen die aufgesprühten Schlangenlinien an mehreren Dutzend Bäumen entgegen. Andere Bäume sind mit dem Großbuchstaben „H“ in dunkelblau markiert, wieder andere mit einem stilisierten Spechtsymbol.

Vielleicht haben wir Gelegenheit, unseren Forstbezirksleiter beim für den 12.3.2022 geplanten Waldspaziergang nach der Bedeutung der unterschiedlichen Markeriungen zu fragen.

Wir denken: Dies ist eine Entwicklung in die richtige Richtung, und wir bedanken uns bei den Verantwortlichen für diese Aktivität.

Vorgabe des FFH-Managementplans

Freilich ist es noch ein weiter Weg, bis die von uns angestrebte Anzahl von mehr als 1.000 Bäumen tatsächlich markiert sein wird, aber ein erster Schritt in die richtige Richtung ist gemacht.

Die Anzahl der markierten Bäume ist durch die aktuelle Maßnahme mindestens verdoppelt worden, so dass wir in Summe inzwischen mehr als 100 Bäume im Nußlocher Gemeindewald zählen können.

Kartierung

Wir haben die Bäume, die uns aufgefallen sind, fotografiert und kartiert.

Die in der Vergangenheit ausgezeichneten Bäume befanden sich vornehmlich im nördlichen Abschnitt des Nußlocher Gemeindewaldes.

Die neu geschützten Bäume befinden sich nun weiter südlich.

In der interaktiven Landkarte kann man die alten und die jetzt neu markierten Bäume jeweils ein- und ausblenden.

Hoffentlich können wir in den nächsten Wochen über weitere Habitatbaumauszeichnungen berichten!

Newsletter

Keine Neuigkeiten mehr verpassen? Einfach unseren Newsletter abonnieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.