Rückblick aufs Jahr 2023

Was war, was wird - ein drittes Zwischenfazit unserer Bürgerinitiative. Wir lassen das Jahr 2023 Revue passieren und geben einen Ausblick auf das Jahr 2024.

Im Frühjahr 2021 hat sich unsere Bürgerinitiative Waldvision Nußloch als Zusammenschluss mehrerer Bürgerinnen und Bürger formiert.

Verbindendes Element war die gemeinsame Sorge um den Nußlocher Gemeindewald in Zeiten des Klimawandels und die Angst, dass eine möglicherweise nicht angemessene Bewirtschaftung des Waldes zu einer Verstärkung der Folgen des Klimawandels führt, anstatt ihnen entgegenzuwirken.

Forstarbeiten am Fichtenkahlschlag
Bei den Forstarbeiten im Nußlocher Gemeindewald kommt nach wie vor teilweise schweres Gerät zum Einsatz.

Das dritte Jahr

Inzwischen liegt das dritte Jahr hinter uns als Bürgerinitiative. Selbstkritisch fragen wir uns: Waren wir erfolgreich in unserem Tun? Eine Antwort auf diese Frage hängt wohl – wie schon in den vergangenen Jahren – stark vom Auge des Betrachters ab. Gerne wollen wir deshalb das dritte Jahr aus Sicht unserer Bürgerinitiative Revue passieren lassen.

Höhepunkte

Auch im Jahr 2023 haben wir über unsere Webseite kontinuierlich zum Thema Wald, zu wissenschaftlichen Studien und forstlichen Vorgehensweisen in Nußloch informiert.

Insgesamt 37 Artikel haben wir im Kalenderjahr 2023 auf unserer Webseite veröffentlicht – vier weniger als im Jahr zuvor. In einem bunten Mix aus Information, offenen Briefen, Berichterstattung und Videobeiträgen haben wir dabei die forstwirtschaftlichen Maßnahmen im Nußlocher Wald weiterhin kritisch begleitet. Wir haben aber auch einen Blick in die nähere Umgebung geworfen – z.B. nach Sandhausen, Neckargemünd oder auch nach Darmstadt.

Veranstaltungen

Fauna-Flora-Habitat-Gebiete - Elisabeth Wiegmann führt ins Thema ein
Großes Interesse während unseres Spaziergangs im März 2023

Nach einem gemeinsamen und sehr gut besuchten Waldspaziergang am 19.3.2023, zu dem wir alle Interessierten eingeladen hatten, wartete im April bereits ein weiterer Höhepunkt auf uns: Am 24.4.2023 durften wir Dr. Lutz Fähser, den Begründer des Lübecker Modells, zu einem Vortrag bei uns in Nußloch begrüßen.

Gemeinsam mit den Ortsverbänden von Bündnis 90/Die Grünen aus Nußloch, Leimen und Sandhausen hatten wir zum Vortrag “Strategien der Waldbehandlung” ins evangelische Gemeindehaus in Nußloch eingeladen.

Dr. Lutz Fähser zu Gast in Nußloch

Dr. Lutz Fähser, der in engem Kontakt und Austausch mit unserer Bürgerinitiative steht, ging während seines Vortrags auch auf etliche Nußlocher Spezifika ein – schließlich hatte er sich schon im Herbst 2022 Zeit für eine ausgiebige Begehung unseres Waldes genommen .

Unsere Empfehlung für alle, die den Vortrag verpasst haben sollten: Wir haben eine Videoaufnahme der Veranstaltung online gestellt – die Inhalte sind heute noch genau so aktuell wie im April 2023. Das Video ist übrigens bereits mehr als 2.000 mal abgespielt worden und zählt damit zu unseren reichweitenstärksten.

Vortrag von Dr. Lutz Fähser im April 2023 in Nußloch

Erfahrungsaustausch

In diesem Jahr haben wir auch zum ersten Mal zu einem offenen Forum zum Erfahrungsaustausch eingeladen. Neben inhaltlichen Schwerpunkte haben wir in diesem Rahmen auch das Thema einer möglichen Vereinsgründung besprochen. Danke an alle Teilnehmenden auch für die Anregungen und den Zuspruch!

Vorträge bei verschiedenen Veranstaltungen

Auf verschiedenen Veranstaltungen haben wir auch in diesem Jahr wieder von den Aktivitäten unserer Bürgerinitiative und aktuellen wissenschaftlichen Studien berichtet.

In diesem Rahmen haben wir auch eine Überblickspräsentation zu den Aktivitäten unserer Bürgerinitiative erstellt.

Wichtige Artikel unserer Webseite

Auch im Jahr 2023 haben wir sehr viel Energie und Zeit investiert, um aktuelle wissenschaftliche Studien zum Thema Waldbehandlung und -entwicklung zu recherchieren oder andere relevante Themen verständlich aufzubereiten. Gerne wollen wir einige ausgewählte Artikel hervorheben.

Klimastabiler Wald

Wie kann der Wald in Zeiten des Klimawandels stabiler werden? Am Beispiel von Kipppunkten und aktuellen wissenschaftlichen Studien erklären wir in zwei Artikeln, weshalb ein vorsichtiger Umgang mit dem Wald einem aktiven Umbau vorzuziehen ist.

Waldzertifizierung

Das Thema FSC-Zertifizierung des Nußlocher Gemeindewalds hat uns im Jahr 2023 lange Zeit beschäftigt. Weitere Details zum Thema beschreiben wir im Abschnitt Tiefpunkte. Worum es aber prinzipiell geht bei diesem Thema, das haben wir in einem kurzen Artikel dargestellt.

Waldtypische Gefahren

Immer wieder werden im Nußlocher Gemeindewald Bäume mit der Begründung der sogenannten Verkehrssicherung entnommen. Wie sich dieser Sachverhalt aus rechtlicher Sicht darstellt, das haben wir in einem weiteren Artikel beschrieben, welcher auch aktuelle Urteile der höchsten Gerichte berücksichtigt.

NABU-Waldmedaille für Darmstadt

Grund zur Freude war für uns die Entscheidung der Stadt Darmstadt, die Waldbehandlung grundsätzlich zu überdenken und künftig den Vorgaben des Lübecker Modells zu folgen. Auch der NABU Deutschland war begeistert und verlieh der Stadt Darmstadt die NABU-Waldmedaille.

Habitatbäume und Neophyten

In zwei weiteren Artikeln haben wir uns mit der Bedeutung und Charakteristik von Habitatstrukturen von Bäumen und der vermehrten Ausbreitung von invasiven Arten beschäftigt.

Unser Wald

Nachdem in der Hiebsperiode 2022/2023 leider doch wieder deutlich mehr Holz entnommen wurde als geplant – teilweise motiviert durch die sogenannte “zufällige Nutzung” – hat sich der Gemeinderat für die aktuell laufende Saison für eine deutliche Reduktion des Einschlags entschieden, was wir sehr begrüßen.

Wir haben uns auch gefreut, dass im letzten Jahr nicht ins ursprünglich vorgesehene Gebiet 9 am Neuen Weg eingeschlagen wurde, für dessen Erhalt sich u.a. Dr. Lutz Fähser stark gemacht hatte.

Insgesamt sehen wir uns hier auf einem guten Weg! Mit dem Leitbild sind wir prinzipiell gut aufgestellt. Aber nicht alle Aspekte des Leitbilds werden in unserer Wahrnehmung ausreichend in der Waldbehandlung berücksichtigt.

Wir haben das Leitbild deshalb einem Praxistest unterzogen und unsere Ergebnisse dem Gemeinderat zur Verfügung gestellt.

Unser Waldmeister-Buchenwald verzaubert nicht nur im Herbst mit besonderen Stimmungen

Tiefpunkte

Wie schon im letzten Jahr haben wir keine Bereitschaft seitens des Großteils des Gemeinderates erkennen können, eine neutrale ökologische Beratung in Anspruch zu nehmen, um sich ausgewogener über die mögliche Behandlung unseres Waldes zu informieren.

FSC-Zertifizierung

Auf Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen wurden für 2022 Mittel in den Haushalt eingestellt, um eine höherwertige Zertifizierung (FSC) des Nußlocher Gemeindewalds auf den Weg zu bringen. Geplant war, die Zertifizierung bereits im Jahr 2022 abzuschließen.

Leider startete der Prozess erst im Frühjahr 2023 mit einem Vor-Audit, an welchem wir uns als durch die Gemeinde benannter Stakeholder beteiligen konnten.

Im Sommer wurde dann die Entscheidung zur endgültigen Zertifizierung nach FSC nach hitziger Diskussion im Gemeinderat vertagt. Die Gemeindeverwaltung hatte schon zu diesem Zeitpunkt deutlich gemacht, dass die noch offenen Punkte für eine erfolgreiche Zertifizierung mit vertretbarem Aufwand zu realisieren seien.

In einem Artikel haben wir vor der Gemeinderatssitzung am 8.11.2023, in welcher das Thema wieder auf der Tagesordnung stand, unseren Standpunkt zur Zertifizierung deutlich gemacht. Auch der NABU Nußloch nahm an der entscheidenden Sitzung des Gemeinderats Anfang November 2023 teil und brach eine Lanze für die Zertifizierung nach FSC.

Ablehnung durch den Gemeinderat

Am 8.11.2023 entschied der Gemeinderat dann trotzdem mit knapper Mehrheit von 10 zu 9, auf eine Zertifizierung des Waldes nach FSC zu verzichten. Ausschlaggebend waren dabei die Stimmen der Fraktion der CDU, welche einstimmig gegen die Zertifizierung stimmte.

Unsere Stellungnahme zur Entscheidung des Gemeinderats

Wir konnten uns des Eindrucks nicht erwehren, dass hier bei der Entscheidungsfindung parteipolitische und -taktische Überlegungen eine größere Rolle als inhaltliche Argumente gespielt haben.

Daraus resultiert auch unsere Enttäuschung. Eine unabhängige Bewertung unserer Waldbewirtschaftung hätte dazu beitragen können, die Wogen beim emotionalen Thema Gemeindewald zu glätten und wieder einen Weg zu einem besseren gemeinsamen Miteinander zu finden.

Positiv haben wir die Unterstützung durch unseren Bürgermeister und die Verwaltung, durch die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und durch einzelne Gemeinderätinnen und Gemeinderäte der anderen Fraktionen erlebt.

Ausblick 2024

Wie geht es weiter im neuen Jahr? Wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken und weiter unseren Beitrag leisten für den Schutz des Nußlocher Gemeindewaldes.

Kommunalwahlen

Wir sind hoffnungsvoll, dass sich der in diesem Jahr neu zu wählende Gemeinderat insgesamt offener zeigen wird ggü. ökologischen Fragestellungen und aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Dazu wünschen wir uns außerdem eine größere Bereitschaft, sich umfassender und unabhängiger beraten zu lassen – insbesondere in komplexen Themen, die natürlicherweise nicht von einem Gemeinderat oder einer Gemeinderätin im Ehrenamt vollumfänglich zu durchdringen sind. Wir sind gespannt, welchen Auftrag die Nußlocher Bevölkerung geben wird.

In Kontakt bleiben…

Die Zahl unserer Newsletter-Abonnenten wächst stetig an, und auch unsere Präsenzen auf Facebook, YouTube und Instagram und auch auf LinkedIn erfreuen sich wachsender Beliebtheit.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern und laden alle Waldinteressierten ein, uns auf unserer weiteren Reise zu begleiten. Es gibt noch viel zu tun, und noch ist nicht alles verloren!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Waldsymposium

Newsletter abonnieren

    Dieses Formular verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Daten verarbeitet werden.